Die Sachsen und die Welt.

Sachsen: 1/3 von euch haben AfD gewählt. Von denen die ich kenne kann ich mir nicht vorstellen dass das auch nur einer war. Was sagt mir das? Ich kenne nur jeweils 2 Sachsen wirklich. Der je dritte ist ein Lügner und Heuchler. 🙂 Offensichtlich gibt es einen Spalt in der Gesellschaft der zur absoluten demokratischen Isolation geführt hat. Es existiert kein Dialog. Das erlebe ich mit Katalonien und Spanien im Moment auch so. Andere Regionen Europa sind von dieser ideologischen Stille auch betroffen. Es scheint dabei nicht um die alte Polarisierung von Links und Rechts zu gehen. Es geht aus meiner Sicht dabei um die jeweils andere Reaktion auf einen perversen neoliberalen Kapitalismus. Die einen (wahrscheinlich frühere Globalisierungsanhänger) reagieren auf die stetig wachsende Anforderung an das Individuum mit noch extremerer Selbstverwirklichung. Lebenserfahrung und emotionales Gleichgewicht sind die Werte dieser Seite. Die totale Toleranz bis zur Selbstaufgabe. Seelische Gesundheit und körperliche Fitness werden Religionsartgig zum Zentrum des humanen Strebens erhoben. Das Individuum und sein Wohlbefinden stehen im Mittelpunkt aller Gedanken und Handlungen. Hier erreicht die Neoliberale Selbstausbeutung seinen vorläufigen Gipfel. Die andere Seite versteckt sich in reaktionären Abwehr gegen alle neuen Dinge die da kommen könnten. Auch hier ist das individuelle Gefühl das wichtigste aller zu schützenden und zu beachtenden Dinge im Leben. Angst und Neid bauen sich Mauern der Ignoranz . Man leckt sich die imaginären Wunden und konsumiert auch hier vornehmlich was einem gut tut statt nützt. Was wir nun vor uns sehen ist der Gipfel einer neoliberalen Konsumgesellschaft. Das Individuum und seine Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt allen Bestrebens. Dem Kapitalismus ist es genau was er benötigt um aus Menschen nicht nur Konsumenten und Arbeiter zu machen sondern auch gleich Unternehmer. Unternehmer in eigener individueller Sache. Sozialer Konsens und politische Einigung werden von sowohl der eine wie der anderen Seite mit individualistischer Gefühlsduselei versucht zu verhandeln. Man beleidigt, kränkt und verhöhnt oder ignoriert einfach. Weil das ist wie Individualisten Konflikte austragen. Auf emotionaler Ebene. Nun haben wir zwei rechte Lager . Die einen konsumieren Mindfullness und wohle food die andern alte Ideologien und Bratwurst. Beide merken Sie nicht dass sie nicht Miteinander reden können weil sie in die selbe Falle getappt sind. Neoliberaler Individualismus dem es nur um die Befriedigung des persönlichen Wohlbefinden geht und damit jegliche gesellschaftliche Konsensfähigkeit im Keim erstickt. Politik wird nun mit neoliberalen individuellen und sentimentalen argumenten Gemacht, Die totale Konkurenz, bis aufs Individuum und dessen Gefühle heruntergebrochen. Wie soll man sich da noch auf irgend etwas Gemeinsames einigen kónnen.

Advertisements

Bedingungslos als Grundeinkommen

Machen wir die Kluft zwischen denen die alles und denen die nichts haben nun noch ein bisschen grösser. Fangen wir nun an uns auf unserem “erwirtschafteten”· Reichtum auszuruhen und lassen unser “Eigentum” unseren Lohn erarbeiten. Haben wir doch auf der anderen Seite mit 150 Jahren tadelloser Kinder-und Sklavenarbeit nun nicht die Klarheit dass wir jeden unserer Überschüsse an diese ausgesaugten Gesellschaften und die Regenewälder Schulden. Zynisch ist das, ein Schlag ins Gesicht aller die nun zusehen dürfen wie wir, gleich den Banken und Börsen, nun auch als Staaten nur noch Geld mit Geld verdienen. Nichts mehr schaffen nicht mehr können, nur noch messen, stehlen, flennen….

Gewaltsamkeit

Es ist nicht so sehr eine Frage der Prinzipien,Überzeugungen oder anderer, auf intellektuellem Weg erworbenen, Regelwerke die wir anwenden wenn wir sinnloser Grausamkeit gegenüberstehen und versuchen diese zu verarbeiten sondern welches Maß an empathischer Tiefe die Individuen einer Gesellschaft zulassen können ohne emotionell zu zerbrechen. Der Grad Ihrer Sensibilität hängt unter anderem davon ab welche Bedeutung dem Begriff Schuld in ihrer Erziehung beigemessen wurde und vor allem ob Schuld eine individuell verhandelbarer also quantitativer Zustand ist oder ob sich die Schuld zu einer unumkehrbaren Eigenschaft der Gemeinschaft also der Person transformiert. ( zb.: katholisch vs protestantisch ) Viele von uns sind Enkel von Zeugen, Opfern oder Tätern des Holocaust, Söhne und Töchter von Eltern deren Kindheitserinnerungen den Terror von Volksvertreibungen, Nachkriegshunger, demagogisch matriarchalischen Erziehung zum protestantischem Verzicht und zur Bescheidenheit geprägt ist. Die industrialisierte Vernichtung von Menschen, in Russland und Deutschland , welche nicht direkt der Feind eines Krieges oder der Gegner einer Auseinandersetzung waren sondern ausschließlich mit den ideologischen Hassprojektionen von wenigen Individuen übereinstimmten, ist eine Last die wir nicht tragen können und doch beschwert Sie unseren Schritt , vernebelt unseren Stolz und vergiftet unser Verhältnis zum Genießen an sich. Je mehr eine Gemeinschaft mit sinnlosen Grausamkeiten konfrontiert ist deren Ursache und Lösung außerhalb Ihres Einflusses liegen , sie aber trotzdem emotionell belastet, desto schwächer werden ihre natürlichen Abwehrkräfte gegenüber sich einschleichender Ignoranz und Egoismus. Je mehr eine Gemeinschaft in globale Konflikte der Aktualität involviert wird , sei es auch nur auf informativer Ebene, desto weniger is sie dazu in der Lage gezielt Solidarität in ihrem nahen Umfeld zu empfinden und zu leben. Die Summe aus dem Rucksack der Vergangenheit den wir nicht schaffen abzulegen weil es ihn nicht wirklich gibt , weil er eben in unserer Weise zu denken liegt, weil er uns eben nicht anerzogen oder aufgezogen wurde sondern weil wir durch ihn und wegen ihm gewachsen sind , und der sintflutartigen Überschüttung mit Grausamkeit aus vom gesamten Globus überlastet und lähmt das Nervensystem von vielen hundert tausend Menschen . Macht Gesellschaften krank , hilflos , Egoistisch und schwach. Zu schwach um Entscheidungen zu treffen die etwas ändern könnten , Zu gelähmt um zu sehen dass Wissen, Transparenz, Information und Aufklärung auch emotionale Konsequenzen haben auf die wir uns nicht vorbereitet haben. Das Angebot an Krieg, Zerstörung, Krankheit und vor allem sinnloser Grausamkeit ist überall das selbe, mal wird es kritisch diskutiert, mal interessant und hintergründig beleuchtet , dann wieder sensationalistisch zerstückelt oder auch dokumentarisch aufgearbeitet. Wird eine Gemeinschaft die jeden Tag ihres Lebens mit sinnloser Grausamkeit konfrontiert wird selbst grausam? Es wäre Zeitverschwendung auch nur eine Studie dazu anzustellen , zum einen weil es bereits viele gibt von denen die meisten ja sagen und zum anderen, und viel wichtiger, unser Gefühl sagt auch ja. Wie können wir unsere Gemeinschaft, so klein die auch sein mag, ein paar Freunde und Familie. vor dieser Lähmung und der daraus resultierenden Solidaritätslosigkeit schützen ? Ich schlage Frieden als Protest vor. Wir schauen nicht weg aber wir sagen nein zu der Verantwortung die uns suggeriert wird. Wir praktizieren täglich Frieden und Solidarität in dem kleinen Rahmen der uns möglich ist und wir werden so entwaffnen was uns einreden will das Frieden nur mit globalem Denken erreichen wohl wissend das es uns seelisch überfordert. Wir können die Last der sinnlosen Grausamkeit der Welt nicht tragen auch wenn westliche Hilfsorganisationen und große Marketingeinrichtungen das immer wieder suggerieren. Der Frieden muss aus uns kommen. Der Frieden, Toleranz und von Moralismus befreite echte Empathie muss von uns, in unserer Gemeinschaft zuerst existieren und gelebt werden Nur dann hat er eine Chance zu wachsen.

Stiller Völkermord in Granada

Der Erzbischof von Granada,Javier Martinez,hat sich zur iberischen Reform des Abtreibegesetztes einer besonders absurden Argumentation bedient.
Bitte lesen Sie in der original Quelle der Predigt in arzobispodegranada.es , die Mitschrift der Messe vom 23.12.2009
Dort vergleicht der südspanische Bischof in seiner Homilie vom letzten Sonntag diese Reform mit der Hitler-Diktatur.
Und führt weiter das die Verbrechen die Hitler in den Konzentrationslagern begingen liess nicht so widerwärtig waren wie die Ausführung der Gesetzreform. Martinez gab auch zu verstehen das wenn die Frau abtreibt , und damit ein schutzloses Kind tötet ,hat der Man damit das absolute Recht den Körper seiner Frau zu misbrauchen.
Martinez hällt die Abtreibung für einen “stillen Völkermord” und glaubt das die Verabschiedung des Gesetzes zum Schwangerschaftsabbruch einen evolutionellen Rückschritt der Menschheit bedeutet.

Martinez wiederholt das , “das Töten eines schutzlosen Kindes durch die eigene Mutter wie ein Freibrief für den Mann zum Missbrauch derselben und Ihres Körpers darstellt , schon weil sie ja am Ende die Tragödie zu schlucken hat”.
Das Informationsbüro der südspanischen Bischöfe erklärt danach das der Satz von Martinez den Missbrauch der Frau an dem Kind und ihrem eigenen Körper deutlich machen wolle , das die Frau sich selbst und das Kind also wie ein Objekt behandelt und also in der Folge sich selbst das Recht aberkennt sich gegen den Missbrauch eines Mannes zu weigern der ihren Körper wie ein Objekt behandle , im selben Modus wie sie das ja mit sich und dem ungebohrenen Kind tut wenn sie eine Schwangerschaft abbricht.

Die Bischöfe wiederholen das ” wenn die Mutter dazu in der Lage ist , sich das Recht nimmt, ihr eigenes Kind zu töten habe der Mann genau das selbe Recht über ihren Körper frei zu verfügen und mit ihm zu tun was er wolle”.

Martinez versichert : “Schwache töten ist Sache der Feiglinge” und bezieht sich dabei auf das Mittelalter ” diese Epoche an die sich niemand zu errinern getraut weil sie politisch nicht korrekt sei” sagt er , in der es einen militärisch christlichen Orden gab in welchem die Ritter schwören mussten niemals gegen weniger als Zwei Feinde zu kämpfen weil es unwürdig ist gegen nichtchristen im Duell zu streiten.

Für einen Präleten ist die neue Lizens zum Töten nicht mehr als ein erster Schritt zum Verlust der Freiheit der Gesellschaft und das erste gravierende Zeichen welches zeigt das wir uns bereits in einer neue furchtbaren Diktatur befinden. Weiter sagt Martinez : “Es ist die Menschlichkeit die mit diesem stillen Völkermord weiche , zu dem man und einládt und er sich ausbreitet. Völkermord der bestimmten Profesionellen aufgezwungen wird wie eine Pflicht , die selbe Pflicht wie sie die Beamten in den Konzentrationslagern ausüben mussten”
Wenn gleich wir nicht wissen ob man seine Worte , wörtlich oder im übertragenden Sinne verstehen soll. Dazu ist der spanische Artikel einfach zu ungenau geschrieben was ein häufiges Problem in der spanischen Sprache darstellt und selbst unter Ihnen immer wieder dazu führt das man sich gegenseitig nicht beim Wort nehmen kann
Wie er das alles genau meint ist mir ,als auch der komentierenden Zeitung nicht klar . Selbst Wenn das Argument “Freibrief für den Mann” nur ein abschreckender Vergleich sein sollte und nicht als tatsächliches Folgerecht des Mannes verstanden würde, zeugt die reine Äusserung schon von unfassbarer gedanklicher Altheit die ich für ausgestorben hielt.
Seine Logik jedoch ist typisch für die spanische Konservative . Oft wurden Vergewaltigungsprozesse in Spanien zugunsten des angeklagten entschieden weil der Richter der Meinung war sie hätte mit ihrem kurzen Rock und dem tiefen Ausschnitt den Sextrieb des Mannes geradezu provoziert.Man/Frau wüsste ja schliesslich das die Männer diesen nicht kontrolieren können , und die Frauen sich demzufolge entsprechend verhalten und kleiden mússten. ..”ich konnte mich einfach nicht unter Kontrolle halten”…ist immernoch eine salonfähige Ausrede des spanischen durchschnitts Mannes der Sex schonmal erzwungen hat . Und das tun sehr viele. Umso widerwärtiger finde Ich das er sich der Retorik von Vergewaltigern , notgeilen Richtern , pedophielen Pristern , erpresserischen Ehemännern bedient . Ich frage mich ob er genau diese Männer mit den würdigen Rittern des Mittelalters meint welche mit gehobenen Kopf schwören immer mindestens zwei Frauen der gemäuchelten Unchristen zum Geschlechtsverkehr zu zwingen und Ihr dann die Abtreibung verbieten.
Auch frage ich mich wie Javier Martinez einer Frau erklärt die brutal von einem seiner heroischen Missbraucher geschwängert wurde
das sie sich nicht selbst als Objekt behandeln darf…. “nein mein Schaf das dürfen nur die Mánner die dir das angetan haben”.
Martinez ist selbst der Rückschritt von dem er so betroffen predigt . Er ist es selbst , der gern nicht um Erlaubniss fragen müsste um eine Frau anzufassen . Er ist es , der gern wie einer seiner Ritter , Schwüre ablegen darf um seinen Speer durch drei Heiden zu stossen. Er ist es , der wie jeder der offiziell nicht Vögeln darf , davon träumt seinen trotzdem vorhandenen und ganz natürlichem Sextrieb als ungefragte, weil himmlische , Befruchtung ausleben zu können.
Mit Martinez hat sich die katholische Kirche einen weiteren kleinen Todesstoss versetzt. Sie hat sich einmal mehr selbst Missbraucht.

sag jetzt nichts….

Wer hat nicht schon einmal diesen Satz gesagt um nicht diskutieren zu müssen ? Wer hat nicht schon einmal verzweifelt das Fenster angestiert , auf der Suche einem neuen Thema , ohne diesen selben Eindruck zu erwecken oder respektlos zu wirken ? Wer hat sich nicht schonmal angesprochen oder ertappt gefülllt in einem Gespräch welches nicht von ihm selbst geführt wurde ? Wer ist nicht schonmal austreten gegangen , in der Hoffnung das bei der Rückkehr alles besser sei? Wer war nicht schon mal kurz davor zu explodieren, in einer Sache die nichts mit ihm zu tunhatte , und trotzdem den Ärger und das Zerwürfniss herunterschluckte weil er dachte kein Recht zu haben die Stimme zu erheben ? Mehr als einmal haben wir den Kopf in den Sand gesteckt um nicht das Objekt von einer verbalen Schiesserei werden , für unangehmes Schweigen verantwortlich zu sein , oder der Schurke des Turnus zu werden . Strategien: zahlreiche ; Methoden: unendliche ; Vermeidung : heiliges Gesetzt Es scheint als ob der Verteidigungsmechanismus ,in allen seinen Variationen und Farben, die einzige wirklich raffinierte Fähigkeit ist die wir haben diesen emotionell schwierigen aber wichtigen Momenten entgegenzutreten und uns sozial und kommunikativ weiter zu entwickeln. Als wir jung waren hat man uns gezeigt wie man das Wasser als Formel schreibt , die Musik als Kurve zeichnet oder die Welt mit Begriffen der optischen Physik betrachtet Aber kann sich irgendjemand daran errinern wie uns jemand über die Macht des Wortes und die Dynamik eines gerechten und Konstruktiven Gespräches belehrt ? Oder hat uns jemand gezeigt wie man den höchst eigenen Blickpunkt darstellt ohne ein Gespräch abzuwürgen oder Streit zu verursachen ? Man sagt : das Leben wird uns schon zurechtweisen .Freunde kommen und gehen .Jetzt bring erstmal ordentliche Zensuren nachhause und mach dein Studium fertig alles andere Regelt sich dann schon . Aber wie können jene Gute Zensuren nachhause bringen ,die Angst haben in die Schule zu gehen weil sie sich nicht mit anderen “verstehen”.? Und wie können jene Gute Zensuren nachhause bringen .die mutig und schüchtern zum Lehrer gehen um sich über Hetze und Lesterei zu beschweren aber folgende Antwort bekommen :”Versuch Dich zu verteidigen mein Kind .Du darfst ihnen keinen Punkt zum angreifen geben .Du musst dich durchsetzen , das wirst du schon noch lernen.Du bist klug und stark .Und so versuchen jene ,die solchen oder ähnlichen Schwachsinn von Ihrem Lehrer , Vater , oder Onkel kennen , auch noch mit zwanzig ,dreissig und vierzig Jahren,sich durchzusetzen und zu verdeidigen .Und immer häufiger schauen sie schweigend zum Fenster wenn jemnad etwas ungerechtes oder idiotisches sagt .Niemand hielt es für nötig uns das Vergnügen beizubringen unsere Sprache wirklich zu beherrschen und so ein reicheres und konstruktiveres Sozialleben zu führen . Nein , unseren dummen und selbstgenügenden Sprachlehrern reicht es aus uns ein ums andere mal den “Handschuh” von Schiller rezitieren zu lassen .Sie Vergewaltigen und bis zum erbrechen mit Textinterpretation von Göthe und Neruda . Welcher 17 jährige wird nicht stumm fur den Rest seines Lebens wenn er aus folgenden Sätzen irgendeinen ,für sein junges Leben ,wertvollen Gedanken ziehen soll “Geld macht nicht glücklich , ist aber auch kein ernsthaftes Hinderniss” Josep Pla “Der Mensch wird frei,verantwortlich und ohne Entschuldigungen gebohren” Jean Paul Sartre “An dem Tag en dem die Scheisse irgendeinen Wert hat , kommen die Armen ohne Arsch auf die Welt” Gabriel García Márquez Man hat uns beigbracht wie man mit der Interpretation von diesem Müll die höchste Note bekommt , nichts weiter . Man hat uns beigebracht nicht zu widersprechen wenn jemnd mit Autorenname demagogische und gebildete Sätze herum spuckt. So möchte man uns , mit respektvoll gesengtem Kopf vor der literarischen Eminenz , und gravierenden kommunikativen Defekten welche uns eine alergische Reaktion verursacht wenn wir mehr als eine halbe Seite lesen müssen .Nein nein , das ist ja wie in der Schule oder Uni , irgend jemand wichtiges sagt Dinge die ich warscheinlich nicht mal verstehe und mich auch nicht interesieren.Ich bin kein Intelektueller! Man hat uns zu Konformisten erzogen . Das gute Weinchen und die spanische Wurst auf dem Tisch ,reichen um uns vereint zu fühlen . Und trau dich nur nicht ungemütlich zu werden oder die Position des anderen zu hinterfragen weil du dann raus bist , aus dem Spiel.Weil du dann der Ketzer des guten Weines bist und der Speilverderber des liebsten Vergnügens der Konformisten . Der deklarierte Analphabetismus. Weil nur so wirst du die höchste Note bekommen ,und nur so wirst Teil des künstlichen Friedens in welchem der Wein nie aus geht ,aber leckere und gerechte Gespräche umso schneller .Und dann holen wir die Titanic wieder raus und lachen ein bisschen .Und wir ärgern uns weil wir am vergangenen Mittwoch mit Marian wieder nicht gesagt haben was uns eigentlich auf der Leber liegt .Und wir ärgern uns weil die in der Titanic so einen tollen Job haben, alles sagen dürfen was sie wollen und das auch noch so das dir die Tränen vor Lachen nur so herunter laufen .Und wieder denken wir : ” Warum hat man uns nicht gezeigt wie man Spässe macht ohne anzugreifen , wie man diskutiert ohne weh zu tun , wie man widerspricht ohne die Meinung des anderen zu ersticken . Vieleicht könnte Marian ja eine wirkliche Freundinn sein wenn wir es nur schaffen würden einmal über alles offen zu reden , aber wir wissen nicht wie und so bleibt Marian eine Freundinn für den Café nach der Arbeit …eine mehr .